Testatina

Die Museen Südtirols: Eisacktal

Augustiner Chorherrenstift Neustift
Kloster Neustift - Stiftsraße 1
39040 Vahrn
Tel. +39 0472 836189
Fax +39 0472 837305
info@kloster-neustift.it
www.kloster-neustift.it

Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet , Montag–Samstag 10.00, 11.00, 14.00, 15.00 und 16.00 Uhr
Führungen: Für Gruppen ab 10 Personen. nur nach Voranmeldung. Jede Stunde von 10.00-16.00 Uhr (Deutsch, Italienisch, Englisch, Französisch)

Neustift gilt als eines der bedeutendsten Tiroler Klöster und steht größtenteils zur Besichtigung offen. Besondere Aufmerksamkeit sollten Sie den berühmten Deckenfresken von Matthäus Günther schenken. Nach der St.-Vigil-Kapelle können Sie die Bibliothek, die eine Sammlung von wertvollen Handschriften wahrt, besichtigen, sowie die Pinakothek in der Juwele gotischer Tafelmalerei (Friedrich Pacher, Marx Reichlich, Andreas Haller ausgestellt sind. Im mittelalterlichen Kreuzgang treffen sie auf das Grabmal des Minnesängers Oswald von Wolkenstein.
Service: Parkplätze, Restaurant und Shop

Diözesanmuseum
Hofburgplatz 2
39042 Brixen
Tel. +39 0472 830505
Fax +39 0472 208282
brixen@dioezesanmuseum.bz.it
www.dioezesanmuseum.bz.it

Öffnungszeiten: 15. März–31. Oktober Dienstag-Sonntag 10.00–17.00 Uhr; 1. Dezember – 31. Jänner täglich 14.00 – 17.00 Uhr (Krippenausstellung); 24. und 25. Dezember geschlossen

Das 1901 gegründete Diözesanmuseum befindet sich seit 1976 in der Hofburg in Brixen. Um 1250 als fürstbischöfliche Residenz erbaut, war sie bis 1964 Bischofssitz. In der historischen Abteilung des Museums zeugen Einrichtungsgegenstände, Textilien, Baupläne, Karten, Urkunden und Bilder von dessen Geschichte. Die kunsthistorische Abteilung zeigt anhand von wertvollen Plastiken, Malereien, und Kunsthandwerk die Entwicklung sakralen Kunstschaffens von der Romanik bis zur Moderne. Besonders interessant ist die reiche Sammlung romanischer Kruzifixe und Madonnen, gotischer Skulpturen und Tafelbilder, die durch mittelalterliche Handschriften ergänzt wird. Im Domschatz werden kostbare Goldschmiedekreuze und Elfenbeinkunstwerke gezeigt. Es sind auch Werke von Michael Pacher und Hans Klocker, die wichtigsten Maler der Spätgotik in Südtirol, vorhanden. Besondere Aufmerksamkeit verdient auch die barocke Hofkirche, die von den lokalen Künstlern Cristoforo Benedetti, J.G.D. Gtaßmair und Kaspar Waldmann ausgestattet wurde. Von großer Bedeutung ist auch die Sammlung der Tiroler Barockmaler, aus dem das Werk von Paul Troger heraussticht. Die Krippenausstellung beherbergt einmalige Großdarstellungen von Franz Xaver Nißl und Alois Probst von 1790 sowie künstlerisch wertvolle Krippen vom 18. Jahrhundert bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts.
Service: behindertengerecht

Dorfmuseum Gufidaun
Pfleghaus, Gufidaun 47
39043 Klausen
Tel. +39 0472 847399
Fax +39 0472 844067

Öffnungszeiten: Ostern–Allerheiligen Montag–Samstag um 11.00 Uhr
Führungen: auf Deutsch und Italienisch

Das Dorfmuseum ist im Krösshaus nahe der Pfarrkirche untergebracht. Es sind vor allem Arbeitsgeräte aus Landwirtschaft, Handwerk, und Hauswirtschaft ausgestellt, aber es wird auch ein Einblick in die Dorfgeschichte gegeben
Service: Parkplatz, Bar, Restaurant

Mineralienmuseum Teis
Vereinshaus Teis
39040 Villnöss
Tel. +39 0472 844522
Fax +39 0472 844544
info@mineralienmuseum-teis.it
www.mineralienmuseum-teis.it

Öffnungszeiten: Sonntag vor Ostern bis Sonntag nach Allerheiligen. Dienstag bis Freitag 10.00 - 12.00 Uhr und 14.00 - 16.00 Uhr Samstag und Sonntag 14.00 - 17.00 Uhr - Montag Ruhetag.
Führungen: auf Anfrage

Die Sammlung des Mineraliensuchers Paul Fischnaller beinhaltet neben den berühmten Teiser Kugeln viele Bergkristalle und andere Mineralien aus den alpinen Klüften. Als Einsteig zum Thema zeigt ein Video die Entstehung von Mineralien.
Service: Parkplatz, behindertengerecht, Bar, Restaurant, Shop

Pharmaziemuseum Brixen
Adlerbrückengasse 4
39042 Brixen
Tel. +39 0472 209112
Fax +39 0472 832777
contact@pharmaziemuseum.it
www.museofarmacia.it

Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet, Di - Mi 14.00-18.00 Uhr, Sa 11.00-16.00 Uhr. In den Monaten Juli und August Mo - Fr von 14.00-18.00 Uhr und Sa von 11.00-16.00 Uhr. An den Adventssonntagen ist das Museum von 11.00-16.00 Uhr geöffnet.
Führungen: auf Anfrage (auch außerhalb der Öffnungszeiten)

Seit Herbst 2002 ist das Pharmaziemuseum Brixen im Haus der Stadtapotheke für Besucher geöffnet. Die besonderen Ausstellunsstücke rund um die Herstellung von Arzneimitteln wie Tablettenpressen, Pillenrechen, oder Zäpfchenformen machen es für Laien wie Experten zu einer pharmaziehistorischen Fundgrube. Die gezeigten Geräte, Heilmittel, Gefäße und Verpackungen stammen aus dem täglichen Apothekengebrauch und beschreiben Fortschritt und Wandel der Arzneikunde am Beispiel eines originalen Bestandes. In ihrer Kontinuität und Fülle dokumentieren sie nahezu lückenlos mehr als 400 Jahre Pharmaziegeschichte.

Schloss Velthurns
Dorf Nr. 1
39040 Feldthurns
Tel. +39 0472 855525
Fax +39 0472 855525

Öffnungszeiten: 1. März - 30. November Dienstag - Sonntag um 10.00, 11.00, 14.30 und 15.30

Die Schlossanlage aus dem 16. Jh. diente den Fürstbischöfen von Brixen bis 1803 als Sommersitz. Berühmt war es für den Hirschgarten, das riesige Freigehege für Vögel und den Fischteich. Als besondere Sehenswürdigkeiten gelten heute die Innenausstattung aus der Renaissance mit Täfelungen, Einlegearbeiten, geschnitzten Portalen, Öfen und Fresken sowie die Sammlung Südtiroler Kunstwerke des 15. bis 20. Jahrhunderts.
Service: Parkplatz

Stadtmuseum Klausen
Kapuzinerkloster
Frag 1
39043 Klausen
Tel. +39 0472 846148
Fax +39 0472 846148
museum@klausen-bz.it

Öffnungszeiten: Ende März - Ende Juli, Dienstag - Samstag 10.00 - 12.00, 16.00 - 19.00 Uhr; Anfang August - Anfang November, Dienstag - Samstag 9.30 - 12.00, 15.30 - 18.00 Uhr außer 25.04., 1.05., 15.08., 1.11.

Das Stadtmuseum Klausen ist im ehemaligen Kapuzinerkloster untergebracht. Die verschiedenen Sammlungen bestehen aus: Loretoschatz (spanisches und italienisches Kunsthandwerk vom 16. und 17. Jh.), sakrale Kunst (15. - 19. Jh.), Künstler und Kunst in und um Klausen aus der 2. Hälfte des 19. Jh.s, als Klausen ein beliebtes Ziel für Künstler auf der Suche nach romantischer Inspiration war.
Service: Parkplatz, Shop

Stadtmuseum Sterzing und Multscher Museum
Deutschhausstraße 11
39049 Sterzing
Tel. +39 0472 766464
Fax +39 0472 767060

Öffnungszeiten: 1. April - 31. Oktober, Di-Sa 10.00-13.00, 13.30-17.00. Sonntag, Montag und Feiertage geschlossen.

Im ehemaligen Hospiz des Deutschen Ordens befinden sich das Multscher Museum mit den erhaltenen Teilen des bekannten spätgotischen Altars von Hans Multscher aus Ulm, und das Stadtmuseum mit historischen Landkarten, Stadtansichten sowie lokalem Kunsthandwerk.
Service: Parkplatz, Shop

Südtiroler Bergbaumuseum - Museumsbereich Schneeberg
Maiern 48, Ridnaun
39040 Ratschings
Tel. +39 0472 656364
Fax +39 0472 656404
bergbaumuseum@dnet.it
www.bergbaumuseum.it

Öffnungszeiten: April - Ende Oktober Dienstag - Sonntag 9.30-16.30 Uhr
Führungen: für max. 30 Personen. Warme Kleidung wird empfohlen

Am Schneeberg ist das höchstgelegene Bergwerk Europas fast zur Gänze erhalten. Europaweit einmalig ist daher auch der umfassende Einblick in die 800 Jahre währende Bergbaugeschichte. In Ridnaun zeigt der Schaustollen (200 m lang) die Erzabbaumethoden vom Mittelalter bis in die unmittelbare Gegenwart. Hier bietet die noch heute funktionstüchtige Originalanlage aus den Zwanziger Jahren einen realistischen Eindruck der Erzaufbereitung. Bergbaugeschichte und das Leben der Knappen sind im Arbeiterhaus dokumentiert. Zum Erlebnis wird der Besuch bei einer mehrstündigen Exkursion unter Tage (7 Std.) oder bei einer Tagestour auf den Schneeberg (10 Std.). Der Bereich auf der Passeirer Seite besteht aus der Knappensiedlung St. Martin am Schneeberg (2355 m) und dem ehemaligen Bergbaugelände. Das Herrenhaus und das alte Knappenhaus wurden zu einer Schutzhütte mit 100 Schlafplätzen umgebaut. Die alte Schmiede beherbergt einen Schauraum. Auch von dieser Seite werden verschiedene Touren und Führungen durch das Abbauggebiet angeboten.
Service: Parkplatz, behindertengerecht, Shop

Südtiroler Jagd- und Fischereimuseum - Schloss Wolfsthurn
Schloss Wolfsthurn, Mareit 5
39040 Ratschings
Tel. +39 0472 758121
Fax +39 0472 758121
museo-della-caccia@museiprovinciali.it
www.wolfsthurn.it

Öffnungszeiten: 1. April - 15 November Dienstag - Samstag 9.00-17.00 Uhr Sonntags und an Feiertagen 13.00-17.00 Uhr. Montag Ruhetag.
Führungen: auf Anfrage für max. 25-30 Personen. Geignete Führungen für Schüler;

Über dem Kirchdorf Mareit erhebt sich mächtig Schloss Wolfsthurn, wo seit 1996 das Südtiroler Jagd- und Fischereimuseum, als Teil des Landesmuseums für Volkskunde (in Dietenheim) seinen Sitz gefunden hat. Auf drei Stockwerken sind drei Ausstellungsbereiche untergebracht. Neben Jagd und Fischerei aus kulturhistorischer Sicht führt der Rundgang auch durch die im Originalzustand erhaltenen Prunkräume des Schlosses und vermittelt den Eindruck von adeligem Leben im 18. und 19. Jh. Museumspädagogische Aktionen haben im Kellergeschoss Platz gefunden.
Service: Parkplatz, behindertengerecht.

Trostburg
Schlossweg 6
39040 Waidbruck
Tel. +39 0471 654401
info@burgeninstitut.com
www.burgeninstitut.com

Öffnungszeiten: Ostern - Ende Oktober Di-So um 11, 14, 15 Uhr Juli, August auch um 10, 16 Uhr

Die im 12. Jh. errichtete Ministerialienburg wurde im 14. und 15. Jh. erweitert. Sechs Jahrhunderte lang im Besitz der Herren von Wolkenstein gehört sie seit 1967 dem Südtiroler Burgeninstitut. Das heutige Erscheinungsbild des Residenzschlosses mit Festungscharakter ist geprägt von Umbauten der Renaissance. Die idyllische und unverfälschte Burg symbolisiert die Spannung zwischen wehrtechnischem Schutz und repräsentativer Wohnlichkeit.
Service: Parkplatz


Tourismusgebiete
Tourismusgebiete in Südtirol Vinschgau Meran und Umgebung Südtirols Süden Eisacktal Eggental Seiser Alm-Schlerngebiet Gröden Alta Badia Kronplatz Tauferer Ahrntal Hochpustertal
Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Preisliste
Impressum
Privacy
Casanova