Testatina
Testatina

Geschichte und Entwicklung der Energieproduktion in Südtirol - Alto Adige: von 1890 bis 1911

1897 – Bau des Elektrizitätswerkes in Mühlen Pustertal (Betreiber: J.Beikircher), welches nach dem Ausbau im Jahr 1906 eine Leistung von 50 kW erreicht. 1898 - Bau des Elektrizitätswerkes in der Töll bei Meran (Betreiber: “Etschwerke”), und Erweiterung im Jahre 1906. Gesamtleistung: 50 kW.

1900 – Bau der Elektrizitätswerke Toblach und St. Ulrich, mit jeweils 650 kW und 220 kW Leistung.

1902 – Die Gemeinde Schlanders errichtet ihr eigenes Elektrizitätswerk mit einer Leistung von 50 kW.

1903 – Drei neue Elektrizitätswerke in Südtirol: in Bruneck (450 kW), in Brixen (1.400 kW) und in Kaltern (130 kW).

1903 – Bau des Malser Elektrizitätswerkes (Betreiber: lokale Elektrizitätsgesellschaft auf der Malser Haide), welches nach dem Umbau von 1910 eine Gesamtleistung von 650 kW erreicht.

1904 – Bau des Elektrizitätswerkes in Wolkenstein (70 kW).

1907 und 1908 – Bau der Elektrizitätswerke in Welsberg (80 kW) und Sand in Taufers (220 kW).

1910 – Bau des Elektrizitätswerkes in Latsch mit 70 kW Gesamtleistung.

1911 – Die Gemeinde Sterzing baut ihr eigenes Elektrizitätswerkes mit einer Leistung von 320 kW, und betreibt es in Eigenregie

Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Impressum
Privacy
Casanova