Testatina
Ãœbernachten
Shopping
Veranstaltungen
Gastronomie
Fotoausstellungen
chiudi

Radstrecken in Südtirol: San-Lugano-Sattel

altimetria

Km % Durchschnitt % Maximum
16,30 5,25 12,00
Höhenmt. am Start Höhenmt. am Ziel Höhenunterschied
248 1.104 856

Mappa percorso
Landkarte Kompass 74

Um das Gebiet anzusehen klicken Sie auf die Karte und ziehen den Zeiger in die gewünschte Richtung.

Gesamtbewertung: stelle

Den Ausgangspunkt für diese Tour durch den “Garten Südtirols”, wie Südtirols Süden auch genannt wird, ist die Kreuzung der SS 12 Brennerstaatsstraße mit der SS 48 Dolomitenstraße im Ortskern von Auer. Da der Ausgangspunkt auf einer Meereshöhe von “nur” 248 m gelegen ist, ist es ratsam zeitig am morgen aufzubrechen, noch bevor die Sonne hinter dem Monte Cislon aufgegangen ist. Die Strecke führt an den unterschiedlichsten Landschaften vorbei: man startet bei den Apfelplantagen des Unterlands, fährt durch die Märchenlandschaft von Castelfeder (auch Arkadien Tirols genannt) um schließlich die Tannen- und Buchenwälder des Naturparks Trudner Horn und des San-Lugano-Sattels zu erreichen. Den Höhepunkt stellt sicherlich die Aussicht über das gesamte Etschtal von der schwindelerregenden Passstraße dar. Diese Strecke punktet außerdem durch die verschiedenen Abkürzungen, die es ermöglichen dem Autoverkehr zu entfliehen.Nach nur einem Kilometer mit einem Gefälle von 6% lassen wir die Häuser und den Verkehr der Brennerstaatsstraße hinter uns und radelen auf einer kurvenreichen Bergstraße über die knorrigen Hügeln von Castelfeder. Diese Strecke ist vor allem am morgen kühl und frisch und wir erreichen in schon kurzer Zeit die Talebene zwischen Neumarkt und Auer, wo sich die Ruinen frühchristlicher Siedlungen befinden. Wir fahren weiter durch eine sanfte Landschaft mit Jahrhunderte alten Eichen, mediterranen Büschen und idyllischen Lichtungen und erreichen die steilen Felswände aus Porphyrgestein. Wir sind nun 3,5 Kilometer lang auf einer Straße mit einer Steigung um die 6% gefahren und es geht weiter, vorbei an Dörfern, Apfelplantagen und Feldern, bevor wir auf einen Felsvorsprung aus rotem Gestein zusteuern, dessen Wände nach Westen ausgerichtet sind. Wir erklimmen sie über zwei Kehren und können dabei die Aussicht auf weite Teile des Etschtals genießen. Kurz nachdem wir Apfelplantagen und Felder hinter uns gelassen haben, erwartet uns ein 2km langes Stück mit einem durchschnittlichen Gefälle von 7,5% das uns durch Nutzwälder und Kulturlandschaften führt und erreichen den höchsten Punkt des Tales an der Grenze zum Fleimstal. Die Bergstraße schlängelt sich in weiten Kurven durch einen Tannenwald. Abschnittsweise erreicht sie ein Gefälle von 10% und da die Sonne jetzt schon hoch am Horizont steht ist es um so angenehmer die Muskeln auf den darauf folgenden Geraden zu entspannen. Danach steigt die Straße wieder an und wir erreichen die Meereshöhe von 915 m mit einem Gefälle von 2-3% (11,3 bis 12,2 km hinter dem Start). Bis nach Kaltenbrunnen (1000 m) hat die Straße ein Gefälle von 5-6% und von hier sind es weniger als drei Kilometer mit einer Steigung von 3-4% bis wir den Pass zum Fleimstal erreichen.

Bewerte diese Radstrecke
stella
stellastella
stellastellastella
stellastellastellastella
stellastellastellastellastella

Tourismusgebiete
Tourismusgebiete in Südtirol Alta Badia Drei Zinnen Dolomiten Eggental Eisacktal Gröden Kronplatz Meran und Umgebung Seiser Alm-Schlerngebiet Südtirols Süden Vinschgau
Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Impressum
Privacy
Casanova

Fahrradlenker-
tasche Pack’n Pedal Thule Basic

€ 115,00
€ 104,00

Leggings Odlo Pants long ORIGINAL WARM (Herren)

€ 55,00
€ 46,00

Sattel Brooks B17 Standard

€ 110,00
€ 88,00