Testatina
Übernachten
Shopping
Veranstaltungen
Gastronomie
Fotoausstellungen

Die "Bernsteinstraße" oder "Kaiserstraße"



Landkarte Kompass 358

Eine der alten Straßen die die Geschichte Europas gemacht haben zu befahren kann Schulerinnerungen und längst vergessene Emotionen wieder hervorrufen oder einfach nur faszinieren. Dort wo einst Kaiser, Händler, Soldaten, Kulturmänner, Kreuzritter und Dichter vorbeigegangen sind, fährt man heute schnell und oft zerstreut vorbei.
Aber in der Fahrtstunde die man heute braucht um (mit dem Zug oder mit dem Auto) das Eisacktal von Bozen bis zum Brenner hochzufahren verdient trotzdem etwas Aufmerksamkeit.
Das Eisacktal war immer schon der Verbindungsgang der das Baltikum mit der Adria, Mitteleuropa mit der Poebene verbunden hat und es heute wieder zu durchfahren ist wie eine aufregende Reise durch die Zeit.
Auf die ersten Zeugnisse dieses in der Vorzeit als "Bernsteinstraße" und im Mittelalter als "Kunterstraße" (nach einem Bozner Kaufmann der die Eisacktaler Straße im 14. Jhdt. befahrbar machte) Straße trifft man nur wenige Kilometer außerhalb der Südtiroler Hauptstadt.
In Atzwang zeugt ein altes Gasthaus mit eindrucksvoller Fassade und schmiedeeisernem Schild, (der Gasthof Post, der auf eine fast tausendjährige Geschichte zurückblickt) davon, dass an den Straßen in regelmäßigen Abständen Raststätten standen wo man sich ausruhen und die Pferde wechseln konnte. Waidbruck wird von der mächtigen Trostburg, Heimat der Familie des Minnesängers Oswald von Wolkenstein, beherrscht.
Erwähnenswert ist der herrliche Rittersaal der Burg. Über Klausen ragt das Kloster Säben. Das Dürerstädtchen sieht heute noch wie auf dem Kupferstich von Mattheus Merian aus. Sehenswert ist der so genannte Loretoschatz, der im ehemaligen Kapuzinerkloster untergebracht ist, und der aus Wertstücken besteht die die Königin von Spanien Maria Anna ihrem aus Klausen stammenden Beichtvater Gabriel Pontifeser zum Geschenk gemacht hat.
Zwei "Abstecher" sollten Sie unbedingt machen.
Einen nach Gufidaun wo sich ein kleines, gepflegtes Volkskundemuseum befindet, und einen nach Feldthurns wo die ehemalige Sommerresidenz der Bischöfe von Brixen, das herrliche Renaissanceschloss Velthurns steht. Besonders sehenswert ist das mit meisterhaften Intarsien geschmückte Fürstenzimmer mit einem herrlichen Kachelofen. Und dann Brixen. Auf keinen Fall sollten Sie einen Spaziergang durch die Lauben und Gassen der Altstadt verpassen, einen Blick auf den Dom, auf die Pfarrkirche und den gänzlich mit Fresken bemalten Kreuzgang, und dann einen Besuch in das Diözesanmuseum das in der Hofburg untergebracht ist. Besonders interessant ist die Krippenausstellung im Untergeschoss der Hofburg.
Im Kloster Neustift bei Brixen ist neben der Kirche die mit leuchtenden barocken Fresken bemalt ist, besonders die Klosterbibliothek sehenswert. Kurz nach Franzenfeste fährt man durch die Sachsenklemme, die Schlucht in der im August 1809 die Schützen um Andreas Hofer ein wichtiges Kapitel in der Geschichte des Tiroler Freiheitskampfs gegen die französisch-bayerischen Truppen schrieben als sie Geröll und Baumstämme ins Tal rollen ließen. Ein Stele erinnert an diese Episode. Vor Sterzing sieht man auf der rechten Talseite den spitzen Kirchturm des Wallfahrtsorts Maria Trens der seit 1498 einer der meist besuchten ist.
Sterzing wird von den zwei gegenüberliegenden Burgen Reifenstein und Sprechenstein angekündigt die die Talebene beherrschen. Reifenstein ist auf jeden Fall einen Besuch wert, da es eine der besterhaltenen Burgen Südtirols ist. Ein Pflichtbesuch in Sterzing ist das kleine Multscher Museum wo Altarflügel von Hans Multscher, dem Meister von Ulm, ausgestellt sind. Sehenswert ist auch das Bergbaumuseum, welches im Jöchelsturm untergebracht ist und davon zeugt, dass Sterzing und das Obere Eisacktal schon im 14. Jahrhundert einiges der wichtigsten Bergbauzentren Europas war.
Die letzte Silbermine am Schneeberg im Oberen Ridnauntal wurde erst vor einigen Jahren geschlossen und ist heute ein Museum in dem die verschiedenen Extraktionstechniken vorgestellt werden und auch die Stollen besichtigt werden können.

Nützliche Informationen und Adressen von Klausen

Für einen freundlichen Empfang vor Ort
Hotels: Hotel Taubers Unterwirt - Feldthurns - tel. +39 0472 855225 - e-mail: info@unterwirt.com


Texte: Piero Marangoni
Alto Adige News Informavacanze

Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Impressum
Privacy
Casanova

Schlafsack Valandré Chill Out 450

€ 361,00
€ 307,00

Jacke Valandré Bifrost

€ 470,00
€ 399,00

T-Shirt Odlo Shirt s/s crew neck EVOLUTION LIGHT (Herren)

€ 45,00
€ 38,00