Testatina
Übernachten
Shopping
Veranstaltungen
Gastronomie
Fotoausstellungen

Restaurants und Kellereien in Eisacktal und Schlerngebiet


Hotel Turm
Kirchplatz 9 - Völs am Schlern
Tel. 0471 725014, Fax 0471 725474
Donnerstag Ruhetag, Ferien: von Mitte November bis Mitte Dezember

Im märchenhaft schönen Romantik Hotel, das, wie der Name schon sagt, in einem Turm aus dem XIII. Jahrhundert untergebracht ist, gleicht keine Suite der anderen. Ob im alten Turm, im Kraiterhaus oder in den neuen Gebäuden, jede hat ihr eigenes Flair, indenen Wärme, Geborgenheit und Liebe zum Detail, vermittelt wird. Die Bilder in den Zimmern - fast allesamt Orginale - tragen das ihre dazu bei. Besonderes bieten die Suiten im obersten Geschoss des Hauptturms und des Eulenturms. Von dort aus können Sie einen Rundumblick auf das Eisacktal und seine Bergwelt genießen. Der Wellnessbereich bietet ein Etra an Comfort, aber auch die Küche des Restaurants ist von höchstem Nivau.
Ein Auszug aus dem Menü des Turmwirten: Ententerrine mit Zwiebel-Confit, Dreiecke gefüllt mit Kürbis und Gänseleber oder gratinierte Cannelloni. Gute Weinkarte und professioneller Service.
Die Rezepte: Schokoladesoufflé mit einer Apfelmousse und Basilikum.


Restaurant Sassegg
Schlernstraße 9 - Seis
Tel 0471 704 290, Fax 0471 708635
Geschlossen: Montag und Dienstag Mittag, Ferien: 3 Wochen im April, 3 Wochen im Herbst

Eine willkommene Abwechslung in einem, vom gastronomischen Standpunkt aus gesehen, recht eintönig, Gebiet. Das elegante Restaurant wurde Ende 2003 eröffnet. Cremefarbene Ledersofas, diffuses Licht, raffiniertes Porzellan und viel Leidenschaft am Herd. Der auslanderfahrene Küchenchef kreiert Gerichte, welche die mediterrane Küche von der ligurischen Küste bis zur Cote d’Azure umfassen. Einige Beispiele: das Schwertfischcarpaccio mit ligurischem Olivenöl und Spargeln, Hummer auf Focacciabrotscheiben und Fenchelwürfel; aber natürlich fehlen auch Gerichte, welche die traditionelle Südtiroler Küche neu interpretieren, nicht. Es werden dabei immer frische, saisonsabhängige Zutaten verwendet wie z. B. die Hasenlende mit Speckvinaigrette und Kartoffeln auf Grüne-Bohnen-Salat. Als Nachspeise Waffel mit Kirschen und Amaretto-Eis. Das Restaurant bietet zwei Degustationsmenüs zu 45 und 60 Euro an. Der Service ist freundlich und die Weinkarte kann sich sehen lassen.


Pretzhof
Tulfer 259 - Pfitsch
Tel. und Fax 0472 764455

Es sind die hausgemachten Produkte, die die Stärke dieses Restaurants bilden. Hervorzuheben sind Fleisch und Käse. Das Fleisch wird direkt am Hof geschlachtet, Berg-, Grau- und Ziegenkäse kommen im Sommer von der eigenen Hochalm. Das Küchenteam besteht ausschließlich aus Frauen und die machen ihre Sache gut. Besonders empfehlenswert sind die klassischen Gerichte des Hauses. Ausgezeichnet der Speck, von guter Qualität die geräucherten Würste, insbesondere jene vom Wild. Unbedingt probieren sollte man die Graukäse-Suppe und die saisonbedingten Bärlauch-Knödel. Die Schweinshaxe und der Hirsch in der Lagrein-Sauce überzeugten, ebenso die Kuchen des Hauses. Interessante Weinkarte und große Auswahl an Destillaten, darunter hausgebrannte Schnäpse.
Die Rezepte: Buchweizentorten.


Posthotel Lamm
Krausenplatz 3 - Kastelruth
Tel. 0471 706343, Fax 0471 707063

Das elegante Restaurant mit dem Holz an den Wänden, Licht auf jedem Tisch und den bestickten Vorhänge blickt auf den bezaubernden Platz. Die Küche interpretiert die Produkte mit Sorgfalt. Dies wird ersichtlich beim marinierten Hirsch mit Wacholder auf Rucola und Nussöl oder beim Heringfilet mit Apfelcreme und Zwiebeln. Geschmacksintensiv die Kraftbrühe mit Gemüse und die Speckknödel, die zum Besten des Lokals zählen. Weitere Gerichte in der Karte: Cordon bleu, Gulasch, Kalb auf Steinpilzrisotto. Die Desserts überzeugen. Ordentlicher Weinkeller.


Kleine Flamme
Neustadt 31- Sterzing
Tel. und Fax 0472 766065

Eine wahrlich aussergewöhnliche Küche bietet Burkhard Bacher, der Jahre lang bei Norbert Kofler in Bankog gearbeitet hat. Dort wurde der gebürtige Sterzinger in die Geheimnisse der orientalischen Kochkunst eingeführt. Die richte Dosierung der Gewürze und, vor allem, deren gekonnte Vermischung mit der mediterranen Küche. Man darf sich also nicht wundern wen man wenige Kilometer vom Brenner entfernt, im Herzen von Sterzing, unter den Lauben auf eine originelle Verbindung der italienischen und der thailändischen Küche stösst. Das Heimweh hat Bacher dazu gebracht dieses Experiment in Sterzing zu wagen. Bis jetzt mit ausgezeichneten Ergebnissen. Empfehlenswert sind der gebratene Krebs mit Teeblättern und einer Tomaten-Ananas-Sauce, aber auch die vorzüglichen grünen Lavagnetten mit Hummer und Wasabi-Sauce. Ansonsten gilt es, sich überraschen zu lassen, da sich die Gerichte jeden Tag ändern. Das kleine Lokal hat einen ausgezeichneten Weinkellern, der unter der Obhut der freundlichen Hausherrin steht.


Restaurant Jasmin
Griesbruck 4 - Klausen
Tel 0472 847448, Fax 0472 847172

Der historische “Bischofhof” in Klausen hat seit 2002 auch ein eigenes Gourmetrestaurant, das vom jungen Sohn des Hauses Martin Obermarzoner gefürt wird. Bei den Gerichten schmeckt man die Leidenschaft, die Begeisterung und vor allem das Talent des Kochs. Zum Auftakt gab es marinierte Forellenfilets mit Melone, Rucolasalat mit Hummern Pfirsichen und Saffran, köstlichen Kartoffelschaum mit Kaviar und Sauerrahm, Ravioli von Petersilie und Lammbries auf grünem Spargel und frischen Morcheln, Steinbutt auf getrockneten Zucchini und Tomaten. Als Hauptgericht ein köstliches Kalbsfilet in der Steinpilzenkruste mit Selleriepüree. Zum Abschluss Walderdbeeren, Minzeeis und ein Maracaibo-Schokoladen-Törtchen. Das hausgemachte Brot und die Kräuterbutter sowie die Petits fours zum Kaffee komplettierten das erfreuliche Bild. Der Service (Mutter Obermarzoner) operierte umsichtig, die Weinkarte setzt stark auf heimische und italienische Gewächse. Das Ganze für 50 Euro.
Die Rezepte: Kartoffelcreme, Sauerrahm und Kaviar.


Finsterwirt
Domgasse 3 - Brixen
Tel. 0473 835343, Fax 0473 835624

Früher schenkte man hier Wein bis zum Sonnenuntergang aus. Daher rührt der Name dieses historischen Lokals mit den wunderschönen Stuben und dem warmen Interieur. Große Sorgfalt bei den Gerichten und beim Service, gute Auswahl regionaler und toskanischer Weine. Faire Preise und großes Angebot an glasweise ausgeschenkten Weinen. Angenehm das Lachscarpaccio mit Bärlauch, empfehlenswert der Speck und das Nussbrot. Angenehme Spargel-, Pilz- und Kräutercreme, gelungene Tortelli gefüllt mit Gemüse und Ricotta und geschmolzener Butter. Besonders gut gelingen das traditionelle Wiener Schnitzel mit Preiselbeeren und die Knödel. Gelungene Desserts, exquisit das Citronella-Sorbet mit Mandeln. Im schönen Restaurantgarten befindet sich ein Bistro, in dem einfache und preiswerte Gerichte angeboten werden.


Fink
Kleine Lauben 4 - Brixen
Tel 0472 834883, Fax0472 835268

Dies war einst das Reich des verstorbenen Hans Fink . Er war ein angesehener Kenner der kulturellen und gastronomischen Traditionen Südtirols. Heute ist seine Schwiegertochter die Herrin über die Küche, und man merkt den weiblichen touch bei der Drappierung der Teller und bei der delikaten Zusammenstellung der Geschmäcker. Das Restaurant befindet sich über dem Café Arcade, das die zweite Seele des Lokales darstellt und wo es neben den üblichen Essenszeiten eine "kleine Karte" gibt, die jederzeit ein ausgiebiges und gutes Essen garantiert. Das Erdgeschoss ist außerdem das Zentrum der Kuchen, Torten und Nachspeisen. Im ersten Stock gibt es die große Speisekarte: zu den angebotenen Spezialitäten gehören neben Geräuchertem auch das Vormas (auch “Halbmittag” genannt, eine Art brunch), leckeren Suppen (besonders die Weinsuppe), mit Ochsenschwanz gefüllte Teigtaschen und das Knödelsoufflé. Bei den Fleischgerichten wird viel Wild mit adäquaten Beilagen angeboten. Interessant ist der Hirschrücken mit Knödellasagne. Verführerische Desserts und eine hervorragende Weinkarte in der die Weine aus dem Tal eine besondere Stellung einnehmen.
Die Rezepte: Steinbuttfilet auf Zitronellengrasrisotto.


Eisacktaler Kellerei
Frag 50 - Klausen
Tel. 0472 847553, Fax 0472 847221

Das Eisacktal ist das nördlichste Weinbaugebiet Italiens. Es wundert deshab nicht, dass die Weine die hier angebaut werden einen besonderen Charakter haben, der sowohl vom Klima als auch vom Territorium beinflußt wird. Vielleicht ist der Gewürztraminer, welcher eben hier gedeiht, deshalb so beliebt. Dieser Weißwein ist trocken und kräftig, die Bezeichnung “ Gewürz “ sagt alles über die außergewöhnlichen Aromastoffe im Bukett dieses Weines aus. Der Südtirol Eisacktaler Veltliner Aristos 2002 (Mit dieser Linie wird ein Wein besonderer Qualität aus besonderen Jahrgängen erzeugt. Unter strengster Kontrolle wird der Verlauf vom Rebschnitt bis zur Reife verfolgt. Nur geeignete Mengen mit hoher Qualität werden aussortiert und dürfen den Namen „Aristos“ tragen) ist ein fruchtiger, angenehm würziger, harmonischer Weißwein. Er weist die typischen grünlichen Reflexe auf, hat eine markante Säure einen unverkennbar mineralischen Duft. Weniger überzeugend ist der 2002er Vernatsch, der für eine dermaßen teure Rebe zu unharmonisch ist. Die Eisacktaler Kellereigenossenschaft befindet sich im Aufschwung, behält aber trotzdem einen beneidenswertes Preis/Leistungsverhältnis bei.


Hoandlhof
Weinbergstr. 66 - 39042 Brixen
Tel. und Fax: 0472 832672

Die neue Kellerei wurde vom jungen Weinbauer Manfred Nössing aus Brixen, im Jahre 2003, eröffnet. Der Hof befindet sich östlich von Brixen, auf einer Höhe von 600 Meter, in dem so genannte Kranebitt Gebiet und erstreckt sich über ca. 4 Hektare, eine der besten Weinbauzonen von Brixen.
Der Betrieb produziert Gewürztraminer, Muller Thurgau, Kerner, Gruner Veltiner und den Espan Rotwein (der besonders in Österreich verbreitet ist).


Kuenhof
Mahr 110 - 39042 Brixen
Tel 0472 850546

Trotz seines gelassenen und besinnlichen Charakters wird Peter Pliger, für einen kleinen Wirbelwind des Weinbaues in Eisacktal, gehalten. In seiner Kellerei versucht er wenige chemischen Stoffe zu benutzen und baute an einigen Weinbergen die Gujotpflanzung an. Außerdem benutzt er keine besondere Technologie. Der historische Hof, der im XI Jahrhundert gebaut wurde, gehört seit ca. 200 Jahren der Familie von Peter. Dort produziert er ca. 30.000 Flaschen im Jahr, die in vier verschiedenen Sorten geteilt sind: Veltiner, Sylvaner, Gewürztraminer und Riesling.

Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Impressum
Privacy
Casanova

Jacke "Jangger" Huber (Herren)

€ 159,00
€ 135,00

Walkjacke Giesswein Johann (Herren)

€ 244,90
€ 219,00

Loden Liebling Wagner

€ 459,90