Testatina
Übernachten
Shopping
Veranstaltungen
Gastronomie
Fotoausstellungen

Pragser Wildsee

Der Pragser Wildsee befindet sich auf einer Meereshöhe von 1469 m. Er hat eine Ausdehnung von 31 ha und gehört zu den tiefsten Seen der Provinz. Der tiefste Punkt liegt hier bei 36 m, die Durchschnittstiefe beträgt 17 m. Sein Ursprung ist auf die Entstehung eines Staudammes durch einen Murenabgang zurückzuführen. Die Seerunde kann man nur zu Fuß oder mit einem Ruderboot machen. Wegen seiner intensiven, dunkelblauen Farbe und wegen der zauberhaften Bergkulisse die ihn umgibt, wird er jeden Sommer von zahlreichen Touristen aufgesucht.

Lage und Zufahrt: Der Pragser Wildsee liegt im nördlichen Teil des Naturparks Fanes-Sennes-Prags. Er ist in die herrlichen Pragser Dolomiten gebettet. Er ist auf einer Straße die von der Pusterer Staatstrasse zwischen Welsberg und Niederdorf ausgehtleicht zu erreichen.


Naturalpark Fanes-Sennes-Prags

Der Naturpark Fanes - Sennes - Prags umfasst die Gemeinden Abtei, Prags, Toblach, Wengen, Enneberg und Olang. Die gegen das Pustertal gerichteten Berghänge bilden die Nordgrenze des Parks, im Westen grenzen ihn die bewaldeten Hanglagen gegen das Gadertal ab, im Süden reicht er bis zur Landesgrenze; die Ostgrenze zu den Sextner Dolomiten ist durch das Höhlensteintal gegeben. Er gehört zu den eindrucksvollsten und am meisten besuchten Naturparks der Autonomen Provinz Bozen und mit seiner Fläche von rund 25.680 ha ist er außerdem einer der größten (nur die Texlergruppe hat eine größere Ausdehnung). Es gibt unzählige Ausgangspunkte für einen Ausflug in den Park: im Gadertal, St. Kassian, Stern, Pedraces sowie La Val. Es folgt St. Vigil in Enneberg (in Pederu gibt es einen Jeep-Zubringerdienst, der in regelmäßigen Abständen zu den Schutzhütten fährt), natürlich auch Cortina d'Ampezzo(auch von Fiames gibt es einen Zubringdienst nach Sennes). Vom Pustertal: Olang, Welsberg, Niederdorf und Toblach. Auch von Prags fährt ein Shuttle zur Plätzwiese. Die interessantesten Sehenswürdigkeiten im Naturpark sind, die Höhle des "ursus speleraus" in der man das Skelett eines Höhlenbären sehen kann, der Gebirgshang des Ciavàl und das Heiligen-Kreuz-Hospiz, das Büsc da Stlü mit seinen Gämsen, das Parlament der Murmeltiere sowie die Bergipfel, welche man aus verschiedenen Perspektiven bewundern kann, wie die so bedrohlich wirkende Hohe Gaisl oder sanftere Dürrenstein. Natürlich auch der smaragdfarbene Pragser Wildsee.

Routen und Wanderungen: Das Pragser Tal ist ein Paradies für Wanderer und Mountain-Bike-Fahrer. Eine Runde auf dem Steig, der um den See herum führt lohnt sich in jedem Fall.


Zum Jaufensee und zur Biella-Hütte:

Gehzeiten: 3 - 3 1/2 Std.
Vom Hotel geht man in südliche Richtung, wo bei einer Weggabelung mehrere Wanderwege ausgehen: wir folgen der Kennzeichnung Nr. 1. Bei der ersten Abzweigung biegen wir links ab, bei der zweiten rechts bis wir das Ende des Kessels erreicht haben. Durch ein Tal kommen wir zum Jaufensee. Wir gehen weiter bis wir eine Mulde erreicht haben und erreichen über einen kurzen Anstieg den "Forn", ein Kieskar. Der Weg führt hoch zum Sattel Porta Sora l'Forn, von wo aus man eine herrliche Aussicht über die Ampezzaner Dolomiten genießen kann: die Hohe Gaisl, der Dürrenstein, die Drei Zinnen, der Sorapiss, der Pekmo und die Tofane. Von hier aus erreicht man in 10 Min. die Biella-Hütte.

Home
Italiano
Deutsch
E-mail
Impressum
Privacy
Casanova

Schlafsack Valandré Bloody Mary

€ 470,00
€ 400,00

Schneeschuhe TSL Symbioz Elite

€ 309,00
€ 247,00

Rucksack Lowe Alpine Cerro Torre 75:100

€ 269,95
€ 229,00